Prof. Kazimierz Michał Ujazdowski

Prof. Kazimierz Michał Ujazdowski

Prof. Kazimierz Michał Ujazdowski ist ein Dozent und ein konservativer Politiker, derzeit Mitglied des Europäischen Parlaments. Er erwarb den Doktortitel in Rechtswissenschaften und habilitierte in diesem Bereich an der Universität Łódź. Er stammt aus einer Familie mit einer langen politischen Tradition. Seit Anfang der 80er Jahre spielt Prof. Ujazdowski eine aktive Rolle im öffentlichen Leben. 1982 wurde er wegen der Verteilung von Flugblättern, die zum Widerstand gegen das Kriegsrecht aufforderten, verhaftet und verurteilt.

Während des Studiums der Rechtswissenschaften an der juristischen Fakultät der Universität Łódź war Prof. Ujazdowski in der oppositionellen Gruppe „Bewegung des jungen Polens“ (poln. „Ruch Młodej Polski“) tätig. Er war auch Redakteur der Samisdat-Zeitschrift „Prześwit“, die in der ehemaligen Sowjetunion verteilt wurde. Er war Mitglied des Parlaments in der I, III, IV, V, VI und VII Legislaturperiode.

In den Jahren 2004-2005 war Prof. Ujazdowski Vizemarschall im polnischen Sejm; er war auch zweimal Minister für Kultur und Nationales Erbe (2000-2001 und 2005-2007). Während seiner Amtszeit stellte er die Verantwortlichkeit des Staates für den Schutz von Denkmälern wieder her, kreierte die moderne Geschichtspolitik, sowie rief das Museum der Polnischen Geschichte und das Zentrum „Erinnerung und Zukunft“ in Breslau ins Leben.

Prof. Ujazdowski ist Mitglied des Beratenden Ausschusses des ENES.